Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
  • 20012.00124-1.0_UV-Lampentausch_BMW_Oxford.jpg
    Technical Engines
    for pure Water.

Wasseraufbereitung

Für hygienegerechten Betrieb eines Luftbefeuchters sind gemäß ArbStättV und Betriebssicherheitsverordnung die Betreiber verantwortlich. Wichtige Hinweise hierzu liefert die VDI 6022 Blatt 1 07/2011 sowie die Betriebsanleitung des Luftbefeuchters. Danach sind Luftbefeuchter grundsätzlich so zu betrieben, dass eine Vermehrung von Mikroorganismen vermieden wird.

Die Feuchftbereiche innerhalb des Luftbefeuchters begünstigen eine mikrobielle Vermehrung. 

Um einem Anstieg der Gesamtkoloniezahl über den Grenzwert nach VDI 6022 Blatt 1 07/2011 zu verhindern wird neben einer regelmäßigen Reinigung auch eine Wasserentkeimung empfohlen. 

Durch den Einsatz einer Entkeimungsanlage kann auf die Entleerung der Wanne und der wasserführenden Komponenten verzichtet werden. Gemäß VDI 6022 ist die Einhaltung der Hygieneanforderungen durch regelmäßige Überprüfungen (Hygienekontrollen/Hygieneinspektionen) sicherzustellen und zu protokollieren.

Daher werden an diese Anlagenkomponenten besondere Anforderungen gestellt:

  1. Eingespeiste Wasser muss die mikrobiologischen Anforderungen der Trinkwasserverordnung erfüllen
  2. Gute Zugänglichkeit der wasserbeaufschlagten Bereiche
  3. Liegt länger als 48 h keine Befeuchtungsanforderung an, so muss das im Befeuchter sowie des Komponenten vorhandene Wasser vollständig entleert werden. 
  4. Die Gesamtkoloniezahl im Befeuchterwasser muss unter 1.000 KBE/ml liegen

Folgende Systeme, die je nach Keimbelastung der Zuluft auch in Kombination eingesetzt werden, sind verfügbar:

  • Abschlämmung
  • Physikalische Wasserentkeimung
  • Chemische Wasserentkeimung

Abschlämmung

Durch Wasserverdunstung wird der Wasservorlage eines Wäschers chemisch reines Wasser entzogen. Die im Wasser enthalten Salze und Härtebildner sowie die über die Luft eingetragenen Schadstoffe bleiben dabei zurück. Wird daher nur der verdunstete Wasseranteil durch die stetige Nachspeisung von Frischwasser ausgeglichen, reichern Sich diese Substanzen in der Wasservorlage an. Dadurch steigt die Neigung zu Korrosion und zur Bildung von Ablagerung an. Um dieser sog. „Eindickung“ des Umlaufwassers entgegenzuwirken, muss regelmäßig ein Teil des Wasser ausgeschleust und durch Frischwasser ersetzt werden. Dieser Vorgang wird als Abschlämmung oder Absalzung bezeichnet. Der Gesamtwasserverbrauch eines Wäschers ohne Berücksichtigung der vorgelagerten Wasseraufbereitung setzt sich zusammen aus der verdunsteten Wassermenge und der abgeschlämmten Wassermenge. Um eine gleichbleibende Qualität der Umlaufwasser sicherzustellen muss mit zunehmender Wasserverdunstung auch der abgeschlämmte Wasseranteil erhöht werden. Der Quotient aus abgeschlämmter Wassermenge zu verdunsteter Wassermenge ist dabei konstant und wird als Abschlämmrate d bezeichnet. Je nach Qualität des Nachspeisewassers ergeben sich folgende Richtwerte für die Abschlämmrate:

 

 

VE-Wasser, d=0,5 Abschlämmung der 0,5-fachen Menge der verdunsteten Wassermenge

 

Stadtwasser, d=2,  Abschlämmung der 2-fachen Menge der verdunsteten Wassermenge

 

 

Der abgeschlämmte Wasserstrom wird entweder über einen Kugelhahn manuell eingestellt – manuelle Abschlämmung – oder entsprechend dem gemessen Leitwert über einen motorangetrieben Kugelhahn geregelt – automatische Abschlämmung

Physikalische Wasserentkeimung

UV-C Strahlung der Wellenlänge 254nm hat den besonderen Effekt die DNA von Bakterien und Viren so zu verändern, dass eine Reproduktion nicht mehr möglich ist. Im Gegensatz zu chemischen Verfahren zur Desinfektion entwicklen die Mikroorganismen gegen UV-Licht keine Resistenzen. Zudem kann UV-Licht nicht überdosiert werden. Zu unterscheiden sind UV Tauschstrahler und UV-Reaktoren.

Chemische Wasserentkeimung

Der Einsatz der chemischen Wasserentkeimung ist die „Ultima ratio“ zur Sicherstellung der Hygieneanforderungen. Zuvor sollte alternativen Maßnahmen wie UV-Systeme zum Einsatz kommen. Daher sollte die Chemische Wasserentkeimung stets ergänzend zu diesen Systemen eingesetzt werden.

Individuelle Anpassungen

Es gibt viele Möglichkeiten die Feuchte innerhalb der Luft zu erhöhen. Aber es gibt nur eine optimale Lösung für Ihre Befeuchtungsaufgabe.

Gemeinsam mit unseren Spezialisten werden wir diese erarbeiten. Die Vielfalt unserer Produkte und das Know-How unserer erfahrenen Spezialisten eröffnen neue Lösungsansätze.

Weitere Serviceleistungen